Bedrohlicher Wasserhaushalt bei einigen Politikern?

Muss das Sommerloch gefüllt werden, oder ist es jetzt so weit? Politiker fordern Hitze-Siesta. In einem Land, in dem nicht durchgängig die Hitze die Menschen plagt. “Macht die Hitze uns alle gaga? “, fragt sich “Bild”. Sicher ist eines: Politiker sind auch nur Menschen, und manchen scheint die Hitze besonders zuzusetzen.

Was passiert bei zu wenig Flüssigkeitsaufnahme?
    Es ist wichtig, ausreichende Mengen Wasser zu trinken um die ausgeschwitzte Flüssigkeit zu ersetzen, und auch für den Ersatz von verlorengegangenen Salze zu sorgen. Diese Meinung vertritt Prof. Dr. Georg V. Sabin, Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie des Elisabeth-Krankenhauses Essen.

    Wenn der Flüssigkeitsmangel und der Salzverlust zu hoch sind, droht ein Zusammenbruch des Blutkreislaufs, ein Kreislaufkollaps. Bei einem Kreislaufkollaps gelangt aus verschiedenen Ursachen nicht genügend Blut in das Gehirn. Der Betroffene erleidet plötzlich starken Schweißausbruch, ihm wird schwindlig und schwarz vor den Augen und er verliert schließlich das Bewusstsein. “Diese Symptome müssen sehr ernst genommen werden”, erklärt der Kardiologe aus Essen (Healthindex).

Der Helgoländer Vorbote meint dazu
    Erste Sommerhirntote … Mit der Sommerhitze nimmt Deutschlands Verblödung die alljährlichen Katastrophenausmaße an. Insbesondere der zeitweise Totalausfall von Nachrichtenredaktionen setzt die Bürger einer grenzwertigen Belastung durch Agentur- und PR-Quatsch aus. Gleich zu mehreren Hirnschlägen soll es heute morgen gekommen sein, als ahnungslose Büroarbeiter beim Kaffee-Surfen auf die Forderung stießen, künftig für die Sommermonate von 12 bis 16 Uhr Siesta einzuführen.

Was also tun?
    Als Erste-Hilfe-Maßnahme sollte der Betroffene in den Schatten gelegt werden. Die Beine können dabei etwas höher gelagert werden als der Kopf. Kühle, feuchte Tücher auf die Stirn, auf den Nacken und um die Waden des Kollabierten bringen erste Erleichterung. Sollte der Betroffene nicht rasch wieder zu sich kommen, muss umgehend der Notarzt über die Nummer 112 gerufen werden.

Eine weitere Maßnahme könnte sein: Reduzierung der genbelasteten Eisrationen von Schöller à la Nestlé, und ein Verzicht von löslichem Kaffeepulver.
Und was tun im Winter? Kältefrei für alle ab minus 20 Grad.